If it doesn't sell - it isn't creative! +43 664 532 6996
19. September 2017

Wieviel ist ein Gast wert?

Der Wert des Kunden im Tourismus

“Customer Lifetime Value” – in der Industrie aufwändig kalkuliert und stets im Focus der Vermarkter –  wird im Tourismus sträflich vernachlässigt! Jede Anfrage gehört so behandelt, als ob sie mindestens den 10-fachen Wert hätte.

Darauf müssen Vertriebsmitarbeiter, Kundenberater und Rezeptionistinnen sensibilisiert werden. Der Kunde am Telefon spricht nicht über eine € 250,– Euro Anwendung, wir sprechen über einen möglichen Umsatz von € 2.500 bis € 5.0000,–. Das Mail eines interessierten Gastes, der eine Woche Aufenthalt buchen möchte, ist nicht nur € 2.700,– wert, sondern möglicherweise € 27.000 bis € 45.000.

 

„Digital hilft, aber Analog entscheidet“, gab Beat Krippendorf, der renommierte Dozent für Dienstleistungsmarketing, zu bedenken. Im digitalen Zeitalter gewinne das Prinzip der Menschlichkeit an Bedeutung. „Die persönliche Ansprache findet man auf keiner App.“ (Quelle TT)

Website Betreiber zahlen einen hohen Preis für schlechten Kundenservice!

Unabhängige Studien zeigen, dass nur 1% Steigerung in der Online-Kundenzufriedenheit eine Auswirkung von 10,6% auf den Online Umsatz haben. (www.theretailbulletin.com)

 

Es geht darum, die Vorteile des Online- Handels mit den Vorteilen des Offline-Handels zu verbinden. Die Beratungsqualität im Internet entscheidet darüber, ob bei Ihnen gekauft wird oder beim Nachbarn.

„In einem konventionellen Verkaufsshop werden 15 bis 20% der Besucher zu Käufern, während es sich bei herkömmlichen Websites ohne aktive Live-Help-Funktion um nur etwa 2 bis 3% handelt.“